Sonnenbrand und welche Hausmittel helfen

Alle Blogeinträge, Gesundheit

Heute geht es um das Thema Sonnenbrand, was ist ein Sonnenbrand und welche Hausmittel helfen könnten. Unser bester Tipp gleich am Anfang: Schützen Sie sich ausreichend, so dass kein Sonnenbrand entstehen kann. Dies nicht nur um die unangenehmen Schmerzen zu vermeiden, denn das Hautkrebsrisiko steigt desto öfters Sie einen Sonnenbrand haben. Bei Kleinkindern wiegt der Sonnenbrand noch schwerer und sollte hier auch immer von einem Arzt begutachtet werden.

Was ist ein Sonnenbrand?

Ein Sonnenbrand ist eine Brandwunde und man unterscheiden hier 3 Schweregrade:

Grad 1: Zeichnet sich durch eine Entstehung eines Erythems (Hautrötung) und geht einher mit einer Schwellung und Juckreiz.

Grad 2: Geht mit Blasenbildung einher und im weiteren Verlauf schält sich die Haut. Ab Grad 2 können noch andere Symptome wie Fieber und andere Allgemeinsympthome hinzukommen, in diesen Fällen würden wir Ihnen ein Arztbesuch empfehlen.

Grad 3: Entspricht einer schweren Verbrennung, es entstehen Nekrosen (Gewebezerfall), die Haut löst sich ab.

Wichtig: Blasen nicht selber öffnen, da geöffnete Blasen haben ein nicht unerheblich Infektionsrisiko haben. Des Weiteren können Narben zurück bleiben!

Was aber wenn man sich einen Sonnenbrand eingefangen hat?

Dann sollten Sie unbedingt diese 3 Regeln befolgen:

1. Sofortmaßnahme: Kühlen

    Macht nur Sinn wenn Sie unmittelbar nach Entstehung des Sonnenbrandes stattfindet, hier gilt zu beachten nicht zu kühl und nicht zu lange, sonst kann eine Unterkühlung entstehen. Wassertemperatur ca. 15 – 20 Grad und max. 3 Minuten kühlen ist unsere Empfehlung.

2. Erneuter Sonnenbrand vermeiden

    Das schlimmste was Ihnen jetzt passieren kann ist, wenn Sie einen erneuten Sonnenbrand bekommen.

3. Hausmittel gegen Sonnenbrand einsetzen

    Aloe Vera: In Form von Aloe Vera Gel oder falls Sie eine Aloe Vera Pflanze daheim haben, ein Stück abschneiden und den Saft auf den Sonnenbrand träufeln und verteilen.

    Gurkenscheiben: Gurkenscheiben wirken kühlend und können den Heilungsprozess unterstützen.

    Natron: Stellen Sie Natronwasser her, 1 Teelöffel Natron auf 1 Liter Wasser. Dann entweder in eine Sprühflasche füllen und regelmäßig den Sonnenbrand einsprühen oder, falls der Rücken betroffen ist, ein T-Shirt in Natronwasser tränken und anziehen.

    Quark: Auch Quark-, Joghurt- oder Kefirwickel können zum Einsatz kommen, wirken kühlend und antientzündlich. Wichtig: Wickel erneuern sobald der Wickel warm geworden ist und Reste auf der Haut abwaschen.


Wir hoffen für Euch war etwas hilfreiches Tipp dabei, den Sonnenbrand schnell vergessen zu machen. Vielleicht kennt Ihr ja auch noch das ein oder andere Hausmittel, dass wir nicht auf unserer Liste haben. Euer BasenMaxx.de Team.