Gesunder Kaffeegenuss

Alle Blogeinträge, Ernährung, Gesundheit, Vegan

Kaffee zählt ohne Frage zu den beliebtesten Heißgetränken der Deutschen. Letztes Jahr haben wir pro Kopf 162 Liter Kaffee getrunken. Den Tag ohne eine Tasse Kaffee starten? Für viele von uns undenkbar. Doch Kaffee ist infolge des Röstprozesses nicht für jeden verträglich. Kaffee gilt als säurebildend kann Magen und Darm belasten sowie die Mineralstoffversorgung beeinträchtigen. Wir zeigen, wie Sie Ihren Kaffeegenuss gesünder gestalten können.

Kaffee-Alternative Matcha Latte

Latte Macchiato war gestern. Matcha Latte ist der Trend von heute. Matcha, aus dem Tencha-Teeblättern hergestellt, hat relativ wenige Gerbstoffe dafür besonders viel Koffein und Aminosäuren (besonders L-Theanin), d.h. für den Körper sehr verträglich gebundenes Koffein. Zudem Antioxidantien (einer der höchsten ORAC-Werte aller Lebensmittel), Proteine, Calcium, Eisen (10-17 mg Eisen / 100g !), Kalium sowie Vitamin A, B1, B2, B3, E und K.

Mit 1-1,5 Teelöffel Matcha nimmt man eine Koffeinmenge in etwa wie die eines Espresso zu sich. Das Koffein des Matchas ist aber aufgrund seiner Wechselwirkung mit anderen Inhaltsstoffen wesentlich verträglicher. Das Pulver wird einfach mit heißem Wasser aufgegossen. Mit aufgeschäumter Milch oder Sojamilch ganz lecker genießen!

Chi-Cafe und Chi-Cafe balance

Ist eine Kombination von löslichem Kaffee, natürlichen löslichen Ballaststoffen aus Akazienfaser, Magnesium, Calcium sowie Polyphenolen aus grünem Kaffee, Guarana, Granatapfel, Ginseng und Kakao. Drei Tassen Chi-Cafe liefern 13g Balaststoffe. Dadurch ist er sehr schonend für Magen und Darm.

Wo „normaler“ Kaffee dem Körper Calcium entzieht liefert der Chi-Cafe dem Körper mit nur drei Tassen 1/5 der empfohlenen Tagesdosis zudem stammt ein Teil des Koffeins im Chi-Cafe aus der tropischen Guarana-Frucht. Aus Guarana wird Koffein langsamer freigesetzt, dadurch kommt es zu einer milderen und länger anhaltenden Koffein-Wirkung. Kalt löslich eignet er sich hervorragend für Frappé oder Eiskaffe!

Trinken Sie Ihren Kaffee möglichst schwarz

Wenn Sie nicht ganz auf „normalen“ Kaffee verzichten können, versuchen Sie Ihren Kaffee schwarz, also ohne Zucker und Milch zu trinken. Auf diese Weise schont man den Blutzuckerspiegel. Außerdem ist somit sichergestellt, dass die Antioxidantien im Kaffee auch tatsächlich vom Körper aufgenommen werden können, da manche von ihnen durch die Kombination mit Milch nicht aufgenommen werden können.

Wenn Sie Ihren Kaffee süss mögen, dann verwenden Sie als Zucker-Alternative am besten etwas Xylit oder Stevia.

Fazit

Chi-Cafe ist bekömmlicher und schont Magen und Darm. Durch die Verwendung von Guarana kommt es zu einer milderen und länger anhaltenden Koffein-Wirkung.